Matthew Heimer, Senior Editor des SmartMoney Magazins, erklärt, dass die Energiebeständigkeit eines Hauses die jährlichen Stromrechnungen halbieren kann. Matthew deckt die Aufteilung der Energiekosten im Haus ab, wie man die Heiz- und Kühlkosten überwacht, wie man die Heiz- und Kühlkosten reduziert, wie man die Energiekosten bei der Verwendung größerer Geräte senkt, wie der Landschaftsbau tatsächlich die Stromrechnungen senken kann – und die besten einfachen Tipps, um jeden Tag Energie und Geld zu sparen.

Erstens, Hausbesitzer müssen verstehen, wofür sie bezahlen, wenn sie Schecks an das Versorgungsunternehmen schreiben. Basierend auf den nationalen Durchschnittswerten des U.S. Department of Energy heizen und kühlen 44 Prozent der durch den Energieverbrauch verursachten Stromrechnungen das Haus, 33 Prozent werden der Beleuchtung, dem Kochen und anderen Geräten zugeschrieben, 14 Prozent entfallen auf die Warmwasserbereitung und 9 Prozent auf die Energie, die allein vom Kühlschrank genutzt wird. Sobald Sie erkennen, wie Sie Energie nutzen, können Sie beginnen, einen Plan zu formulieren, wie Sie Orte in Ihrem Haus identifizieren können, die Energie verlieren. Sobald Sie Ihren Energiebedarf mit Prioritäten versehen haben, können Sie einen gesamten Haus-Effizienzplan erstellen.
Ein Energieaudit ist eine gute Möglichkeit, herauszufinden, ob Sie die Modernisierung oder den Austausch wichtiger Heiz- oder Kühlsysteme im Haus benötigen. Der Kauf eines neuen Heiz- oder Kühlsystems mag wie eine riesige Investition erscheinen, aber insgesamt wird es Ihnen in den nächsten Jahren Geld sparen und sogar den Wert des Hauses erhöhen. Außerdem führen viele Energieversorger kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr Energieaudits durch, so dass Sie sehen können, wo Ihre Heiz- oder Kühlsysteme Sie möglicherweise Geld kosten. Gegen eine Gebühr analysiert ein professioneller Auftragnehmer, wie die Energiesysteme Ihres Hauses als System zusammenwirken und vergleicht die Analyse mit Ihren Stromrechnungen. Sie werden eine Vielzahl von Geräten wie Blower Doors, Infrarotkameras und Oberflächenthermometer verwenden, um Ineffizienzen zu finden, die durch visuelle Inspektion nicht erkannt werden können. Schließlich erhalten Sie eine Liste von Empfehlungen für kosteneffiziente Verbesserungen und mehr Komfort und Sicherheit. Ein professioneller Auftragnehmer kann leicht gefunden werden, indem man das Telefonbuch durchsucht, Empfehlungen von Freunden erhält oder eine Suche im Internet durchführt.
Eines der wichtigsten Systeme in Ihrem Haus ist das Netzwerk von Kanälen, die die heiße und kalte Luft durch Ihr Haus transportieren. Diese Rohre in der Wand, im Boden und in der Decke werden an Ihren Ofen und Ihre zentrale Klimaanlage angeschlossen. Leider werden viele Kanalsysteme nicht richtig simuliert. Dies gilt insbesondere für die Dachgeschoss- oder belüfteten Kriechräume des Hauses, so dass die Abdichtung dieser Kanäle und deren Isolierung eine einfache Reparatur ist. Auch das Schließen von Lüftungsschlitzen oder Heizkörpern in einem ungenutzten Raum kann Ihnen bis zu 20 Prozent der Heizkosten sparen. Eine weitere gute Möglichkeit, die Energiekosten zu senken, besteht darin, die Wärme der Sonne zu nutzen. Tagsüber offene Jalousien an den Süd- und Ostfenstern. Schließen Sie diese Schirme bei Sonnenuntergang, um zu verhindern, dass die Wärme entweicht. Durch die Installation eines programmierbaren Thermostaten können Sie den Thermostat in Zeiten, in denen kein eingeschaltet ist oder Menschen schlafen, absenken. Mit diesem Gerät können Sie bis zu 10 Prozent pro Jahr sparen. Auch ein riesiges Missverständnis über Klimaanlagen ist, dass der Kauf einer größeren Raumklimaanlage nicht unbedingt dazu führt, dass Sie sich in den Sommermonaten wohler fühlen. Wenn die Klimaanlage zu groß für den Raum ist, ist sie weniger ausreichend, als eine kleinere, richtig dimensionierte Einheit. Denn Raumgeräte arbeiten besser und nutzen den Strom effizienter, wenn sie über einen relativ langen Zeitraum laufen, als wenn sie ständig ein- und ausgeschaltet werden.
Größere Geräte wie Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler, Herde und Kühlschränke sind die schwersten Verursacher von Energieverschwendung. Der Austausch alter oder heruntergekommener Geräte ist eine intelligente Investition. Wenn Sie nach neuen Geräten suchen, achten Sie auf das Energy Star-Label. Diese Geräte verfügen über die Zulassung der U.S. EPA und des Department of Energy, da sie die energieeffizientesten Produkte der Klasse sind. Ein Kühlschrank mit Energy Star-Label spart Ihnen zwischen 35 und 70 US-Dollar pro Jahr im Vergleich zu Modellen, die vor 15 Jahren entworfen wurden. Das ist eine Einsparung, die sich während einer 15-jährigen Lebensdauer der Einheit auf zwischen 525 und 1.050 US-Dollar beläuft. Aber wenn Sie alte Einheiten nicht ersetzen können, dient es Ihnen zu wissen, warum sie Sie so viel Geld kosten, damit Sie handeln können. Etwa 80 bis 85 Prozent der Energie, die zum Waschen von Kleidung verwendet wird, dient der Erwärmung des Wassers. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Energieverbrauch beim Wäschewaschen zu reduzieren: weniger Wasser und kühleres Wasser. Wenn Sie es nicht mit öligen Flecken zu tun haben, wird die Warm- oder Kaltwasser-Einstellung an Ihrer Maschine im Allgemeinen eine gute Arbeit bei der Reinigung Ihrer Kleidung leisten. Durch die Umstellung der Temperatureinstellung von heiß auf warm kann der Energieverbrauch einer Last um die Hälfte reduziert werden. Achten Sie auch auf eine gute operative Positionierung. Stellen Sie zum Beispiel keine Öfen, die Wärme erzeugen, neben Kühlschränke, die Kälte erzeugen.
Energieeinsparung ist kostengünstig, aber auch umweltfreundlich. Gibt es einen besseren Weg, Ihre jährlichen Energiekosten zu senken, als einen